Montagsdemo vom 02.11.15

Am 02.11.15 kamen Redner und Besucher aus ganz Deutschland, z.B. aus Berlin, Leipzig, Dresden, Bamberg und München.

Die einzelnen Beiträge sind hier zu finden:

Kathrin

Hendra

Hagen

Frank

Boris

Sedat

Dieser Beitrag wurde unter Montagsdemos abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Montagsdemo vom 02.11.15

  1. Andy schreibt:

    Lieber Frank, Da steht die Mahnwache Deutschlandweit schon länger auf der Straße und müssen sich als „Nazis“ und „Verschwörungstheoretiker“ beschimpfen lassen und in England, feiert mit genau diesen Themen in ihren Texten, eine alte recht melodiöse Punkband Erfolge! Rubella Ballett, heißen die, sie sind NICHT links (und erst recht NICHT rechts), sondern stehen zu Freedom of Speech und die sprechen genau das an, was auf den Montagsmahnwachen angesprochen wird, zb 11. September, USA, Medien, Illuminaten, Eliten, Bilderberger, Trade Center Turm 7, Bush, Banken und Banken usw direkt in den Texten an….der Witz dabei, in England regt sich darüber KEINER auf, keiner kritisiert sie als „Verschwörungstheoretiker“! Und der Hammer ist, die spielen diese Songs auch auf riesigen Festivals!
    Also, ganz so allein dürften wir nicht dastehen. Die Videos dazu sind übrigens klasse gemacht!:

    und hier geht es sogar direkt um Banken und Banker:

    Gefällt mir

  2. Andy schreibt:

    PS, hier der Text zum ersten Video…sing das mal in Deutschland:

    I cant believe my eyes what did i see
    some think it was an insider conspiracy
    you know its real you saw it on tv
    brainwashed to believe this is the land of the free
    if you believe in government conspiracies
    frustrated with mainstream ideologies
    people stopped believing the offical story
    that this is the land of hope and glory
    we are all potenciale, Terr….ists!

    What happenend on 9/11
    victims feel deceived
    like the fate of building 7
    that no one believed
    you feel its wrong
    to ask a simple question
    about the missing information
    in this investigation
    we are….

    why cant we just ask some questions,
    why cant we just some truth

    Gefällt mir

  3. Hendra Kremzow schreibt:

    Danke dass ich bei der Demo am 2.11.15 dabeisein konnte 🙂
    Es lebe die Republik und das Volk…ja was denn auch sonst bitte!
    Die Montagsdemoinhalle​ oder auch Montagsdemo in Halle​ strahlt auch auf Leipzig und ist somit die bedeutendste in Sachsen-Anhalt. Am Wochenende davor, sah ich im MDR Sachsen-Anhalt​ eine Sendung zum Opernball in Leipzig, die erste Live Übertragung überhaupt mit der entzückenden Mareile Höppner​ und dem ziemlich albern gekleideten und auf Kritik ganz schlecht anzusprechenden Prof. Ulf Schirmer (Generalmusikdirektor – Intendant Oper Leipzig), er durfte auch „ungestraft“ im BR – Bayerischer Rundfunk​ Orchester in München sein Unwesen treiben, zum Glück lebte ich währenddessen grad in Hamburg.

    Ja, das Judentum wurde und wird noch immer massiv von Zionisten und dem angelsächsischen Imperialismus und Faschismus, der eine menschenverachtendes Weltbild in sich trägt, schamlos missbraucht. Angela Merkel​ trägt mit ihren in jeder Hinsicht merkwürdigen Politik zur Zerstörung von Deutschland, Europa und auch Syrien bei, hierbei kann man sich gewiss sein, egal wie man zu der Flüchtlingsfrage intuitiv steht, denn alleine diese Frage ist nicht kriegsentscheidend Freunde.

    Die freundliche deutsche Kultur, zu der auch immer die jüdische Kultur gehörte, ist ein krasses Gegengewicht zu der angelsächsischen Kultur, die in Vergangenheit aussenpolitisch durch Imperialismus, Täuschung und einer Verachtung des „nicht nütlichen, nicht VERWERTBAREN“ menschlichen Lebens glänzt und nein, es war kein Freudscher Versprecher einer Claudia Roth​ von Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion​, sondern ein neoliberales Bekenntnis der Partei die Grünen. Keine andere Partei in Deutschland hetzt so für Krieg durch Waffenlieferungsforderungen in die Westukraine, niemand sonst propagiert Krieg als legitimes politisches Mittel, wie diese Partei auf Abwegen.

    Krieg ist eben kein akzeptables politisches Mittel, sondern ein Verbrechen. Na K.T. bist Du wieder transatlantisch rehabilitiert, sitzt die Frisur und Dein freches Dauergrinsen Karl-Theodor zu Guttenberg​ („K.T.“), für mich bist Du ein Verräter an den Prinzipien der CSU (Christlich-Soziale Union)​, an Bayern, Deutschland und all Deinen Mitmenschen. Lieber ein würdiger Emporkömling als ein unwürdiger Sproß wie Du K.T., soviel Demokratie muss sein, so hoffe ich zwar, dass uns allen noch mehr so transatlantische Komiker wie Du K.T. erspart bleiben, doch wird es wohl ein gewaltiges politisches Gemetzel geben, ich befürchte dass jeder Kopf der Transatlantikbrücke ausgetauscht werden muss, zum Glück gibt es ja eine Liste.

    Es gibt viel zu tun, jeder von uns weiss bescheid, fangen wir an mit „Raus aus der NATO!“ Wetten die ganze Kriegspropaganda wird dann auch plötzlich weg sein! Leo Trotzki schrieb einmal in der geschichte der russischen Revolution, dass sich die wahren Besitzverhältnisse nur alle 200 Jahre ändern, hoffen wir dass die Ära der Privatbankiers sich nun bald der 200 Jahresschwelle nähert, wir sind ganz nah dran!

    In diesem Sinne uns allen viel Erfolg und hey bis 2017 kann noch sehr viel passieren, packen wirs an, Peace!

    Gefällt mir

  4. Zeitzeuge_ww3 schreibt:

    Hey Franky, du hast es bis in das ZDF geschafft. Lasse dich nicht abbringen von deinem Weg und pass auf die Neider und Spindoktoren auf, die als Trittbrettfahrer dein Angagement missbrauchen.

    Gruss.

    Gefällt mir

  5. Andy schreibt:

    Neues von RALPH BOES, er befindet sich derzeit…..im Asyl:

    http://grundrechte-brandbrief.de/Meldungen/2015-11-11-Asyl.htm

    Gefällt mir

    • Andy schreibt:

      Nachtrag: Diana Aman, von Team Boes, schreibt zum Kirchenasyl von Ralph Boes, folgendes:

      „Diana Aman:
      Sanktionshunger beednet! Widerstandsarbeit gesichert! Danke an eine Gemeinde der evangelischen Kirche in Ostberlin!

      Eine neue Wende! (Pressemitteilung vom 11.11.15)

      Sanktionshungern von Ralph Boes beendet durch politisches Asyl in der evangelischen Kirche

      Nach 132 Tagen im Sanktionshunger und einem Gewichtsverlust von fast 25 kg war es nun am 10. November eine evangelische Gemeinde in Ostberlin, die durch das Angebot eines politischen Asyls, Ralph Boes zur Beendigung des Sanktionshungerns bewegen konnte.

      Auch für die betreffende Gemeinde ist dies kein Leichtes. Aber jetzt kann Ralph Boes erst mal wieder zu Kräften kommen und den politischen Widerstand gegen ein unmenschliches „System“ fortführen: Das Sanktionssystem in Hartz-IV, welches durch das Engagement von Ralph Boes und dem Sozialgericht Gotha seit Mai 2015 zur Überprüfung der Verfassungswidrigkeit beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe liegt.

      Die Diakonie hat sich schon 2012 kritisch zu den Sanktionen in Hartz-IV geäußert und dies im Juni 2015 zur betreffenden Anhörung im Bundestag bekräftigt. „Nach Auffassung der Diakonie darf das Grundrecht auf ein soziokulturelles Existenzminimum nicht beschnitten werden. Sanktionen führen zunehmend in existenzgefährdende Armut und Wohnungslosigkeit. Es gibt keinen wissenschaftlichen Beleg für positive Effekte von Sanktionen auf die Leistungsberechtigten. Daher setzt sich die Diakonie Deutschland für die Abschaffung von Sanktionen im SGB II, eine Verringerung von Sanktionsinstrumenten und bessere Hilfen für Langzeitarbeitslose ein.“

      Eine erhebliche Rolle spielte die evangelische Kirche schon vor dem Mauerfall in der DDR, als sie neben Friedensbewegungen auch politisches Asyl für Dissidenten anbot und damit die Wende aktiv mitgestaltete.
      Kontakte zu ehemaligen Aktivisten aus dieser Zeit geben jetzt Hoffnung auf neue Bündnisse und das Heben des politischen Widerstandes auf eine neue Ebene, die an traditionelle Wendepunkte anknüpfen kann.
      Das politische Asyl in der evangelischen Kirche ist somit für Ralph Boes nicht nur eine rein praktische Lebenshilfe, indem er dort Schlafraum und Nahrungsmittel erhält, w, sondern vor allem Ausdruck eines weitreichenden und fortgeführten Widerstandes, der in der Gegenwart auf die Abschaffung der Sanktionen zielt.“

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s