Die Gefahr von Supersonic und Hypersonic

Während China, Russland und die USA an Supersonic-U-Booten arbeiten, die in einer Luftblase ungeheure Geschwindigkeiten erreichen, so gibt es bereits russische Hypersonic-Raketen, die so schnell sind, dass sie von einem Raketenabwehrsystem nicht mehr erfasst werden können.
 
Russland, China und die USA arbeiten in gleicher Weise an Hypersonic-Gleitern, die zwischen 5 und 10-facher Schallgeschwindigkeit fliegen und damit nicht aufzuhalten sind.
 
Sollte es zu einem 3. Weltkrieg kommen, durch Provokation an der russischen Grenze, durch Unachtsamkeit oder politischen Druck, dann wäre es nur logisch, dass solche Geschosse zuerst das Nervensystem der NATO in Ramstein und die Atomwaffen in Büchel zerstören.
 
Deutschland ist Zielscheibe und Austragungsort eines solchen Krieges.
 
Frieden mit Russland, China und den USA sollte für Deutschland oberstes politisches Ziel sein. Sich wie Merkel das tut, auf eine Seite zu stellen, ist dumm und verantwortungslos.
 
Quellen:
 
 
 
 
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Montagsdemo vom 15.08.2016

Am 15.08.16 gab es einige Turbulenzen bei der Montagsdemo in Halle. Zuerst verteilten politische Gegner hetzerische Flyer auf der Straße und dann wollte die Versammlungsbehörde die Lautstärke halbieren und ein Grundrecht gegen ein anderes ausspielen.

Ein junger Mann trug eine fiktionale Geschichte über eine mögliche Zukunft mit einer deutschen Minderheit vor, es wurde über die Friedensfahrt nach Russland, über mehr Demokratie und über die Einseitigkeit in den Medien geredet.

Veröffentlicht unter Montagsdemos | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Friedenskonvoi nach Russland

Am 07. August 2016 verabschiedeten Hunderte Aktivisten in Berlin am Brandenburger Tor einen Friedenskonvoi in Richtung Russland. Einige Hundert Reisende starteten an diesem Tag in Richtung Stettin, wo weitere Fahrzeuge zu dem Konvoi stoßen sollen.

Die Fahrzeuge wurden mit Bildern, Fahnen, Aufklebern und Schriftzügen geschmückt, welche die Freundschaft zwischen Deutschland und Russland symbolisieren sollen. Der Konvoi wurde von Privatpersonen und nicht von Parteien oder Vereinen organisiert.

Die Verabschiedung verlief herzlich, mit Musik und mit Reden des ehemaligen Staatssekretärs und CDU-Politikers Willy Wimmer und den beiden Reiseorganisatoren Owe Schattauer sowie Dr. Rainer Rothfuß.

Wie unter anderem die alternative Zeitschrift Free21 berichtete, wird dieser Konvoi vom 08. August bis 21. August 2016 unterwegs sein. Die Strecke wird ca. 4200 km lang sein.

Entgegen der NATO-Aussagen und entgegen der medialen antirussischen und pro-amerikanischen deutschen Medien-Propaganda soll dieser Konvoi ein klares Zeichen setzen: große Teile und nach Umfragen die deutliche Mehrheit der Deutschen wollen keinen Krieg und keine Provokation gegen Russland und schlussendlich gegen kein Land dieser Welt.

Sollte der Konvoi planmäßig am 21. August zurück sein, wird es eine öffentliche Begrüßungsveranstaltung in Berlin geben.

Veröffentlicht unter Allgemein, Überregionale Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

BREXIT und seine Folgen

Laut BBC soll es ganz knapp zum BREXIT kommen. Das englische Pfund ist schon vorsorglich in den Keller gerutscht.

Das bedeutet: Es müssen viele Handelsabkommen neu verhandelt werden, auch mit dem großen Bruder USA. Es müssen die eigenen Grenzen gesichert werden. Die Verwaltung muss teilweise umgebaut werden.

Allerdings haben die Briten dafür 2 Jahre Zeit. Das ist weniger dramatisch, als die Börse und die Panikpresse mal wieder vermuten lässt.

Es könnte aber auch bedeuten, dass wieder etwas mehr Selbstbestimmung gewonnen wird und das undemokratische von Lobbyisten korrumpierte EU-Projekt einen Riss bekommt. Es könnte ein Funken Hoffnung für diejenigen sein, die in Demokratie, Freiheit und Selbstbestimmung leben wollen, ähnlich dem Schweizer Modell.

Die Propaganda trommelte fast unisono gegen den Brexit. Die Politiker haben Schreckgespenster vom Untergang des Abendlandes an die Wand gemalt. Es gab einen vom Timing perfekt stattfindenden Mord an einer Brexit-Gegnerin (Jo Cox), was die Stimmung angeblich kippte. Das Herbeireden der gekippten Stimmung sollte bereits Tatsachen schaffen und die Wahl beeinflussen, obwohl das scheinbar eine Lüge war.

Es ist also offensichtlich, dass ein Großteil von Medien, Wirtschaft und Politik keinen BREXIT wollte, auch wenn vielleicht ein kleiner Teil der Superreichen davon profitieren könnte.

Was aber ist gut für das Volk?

Sehen wir uns die Schweiz an: Sie sind nicht in der EU, haben keinen Euro und sind nicht in der NATO, aber sie haben höhere Löhne und geringere Arbeitslosigkeit als wir und auch mehr Demokratie.

Es wäre also zu vermuten, dass Großbritannien nach einigen Startschwierigkeiten ähnlich wie die Schweiz aufblüht. Wir wünschen den Briten das Beste und gratulieren zum BREXIT!

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Hallenser Aktivisten bei Bilderbergern in Dresden

Die Hallenser Aktivisten waren aktiv im Rahmen des Bilderberger-Treffens in Dresden mit vielen Aktionen dabei. Hier sieht man eine Zusammenstellung:

Donatus wurde wegen einer Ansprache in Gewahrsam genommen:

Frank Geppert hielt u.a. eine Rede zum Thema:

 

Veröffentlicht unter Überregionale Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Nationalstolz im internationalen Vergleich

Nach einer (etwas älteren) Studie liegt Deutschland beim Nationalstolz auf dem vorletzten Platz. Angeführt wird die Liste des Patriotismus von den USA, Venezuela und Australien.
 
Die UN fordert eine Replacement-Migration auch in Deutschland.
 
Wenn wir also die Deutschen durch Zuwanderer ersetzen, kann der Nationalismus objektiv nur noch ansteigen, es sei denn, es wandern nur Bulgaren nach Deutschland.
 
Das dürfte gut für die Vereine gegen Rechts sein, die dann noch mehr Fördermittel und mehr Geld vom Steuerzahler einfordern, diese neuen Nazis zu bekämpfen. Sie werden behaupten, dass der geringe Grad an Nationalstolz in Deutschland ihr Verdienst sei, aber das stimmt nicht, denn in den meisten Ländern Europas gibt es sehr wenig davon, was damit zu tun haben wird, dass sich viele Europäer bereits als Europäer sehen.

Trotzdem haben wir überall Parteien und Gewerkschaften, die ein Gespenst bekämpfen, das vorwiegend in ihren Köpfen und Strategiepapieren existiert.

Gleichzeitig sorgt diese geistige, politische und statistisch belegte Schieflage dafür, dass sich als links angemalte rechtsextreme, antideutsche Transatlantiker mit den Fahnen von offen nationalistischen Staaten wie der USA und Israel herum laufen und sogar von Parteien, Vereinen und Gewerkschaften unterstützt werden. Sie rufen u.a. „Deutschland verrecke!“.
 
Wären die Politiker und Gewerkschaftsbosse intelligent genug, solche Statistiken zu lesen und sich und ihr Land in einen internationalen Kontext einzuordnen, würden sie diese Situation zumindest kritisch hinterfragen.
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Analyse der Teilnehmer des Bilderbergertreffens 2016

Die offizielle Auflistung der Teilnehmer und Themen findet man hier: http://www.bilderbergmeetings.org/

Woher kommen die Teilnehmer?

Die mit Abstand größte Gruppe der Teilnehmer kommt aus den USA (30 Teilnehmer), gefolgt von Deutschland (15), Großbritannien (10) und Frankreich (8) sowie weiteren 18 Ländern.

Die meisten Teilnehmer gehören der Wirtschafts- und Finanzbranche an (54 Teilnehmer), gefolgt von Politikern (29),  Medien (14) und diversen Thinktanks (10).

Die Wirtschaftsvertreter sind vorwiegend Vertreter der Rohstoff- und Rüstungsindustrie.

Die Teilnehmer kommen aus Nordamerika und aus Europa. Die USA schicken nur einen Politiker, den Senator Graham Lindsey, begleitet von 16 Wirtschaftslobbyisten, 6 Meinungsmultiplikatoren, 5 Meinungsmachern und 2 Wissenschaftlern.

Die Deutschen kommen mit 4 Politikern begleitet von 7 Wirtschaftslobbyisten, 3 Meinungsmultiplikatoren und einem Wissenschaftler.

In der Summe überwiegen eindeutig die Vertreter der Wirtschaft und der Finanzen.

Was sind die Themen?

Man könnte vermuten, dass die Wahlen in den USA und in Deutschland Thema sein werden. Anhand der Gästeliste wäre vorstellbar, dass mit dem Senator Lindsey eine republikanische Position u.a. gegen Donald Trump vertreten wird. Für Deutschland präferiert man logischerweise die CDU in Gestalt der Kriegsministerin von der Leyen als neue Bundeskanzlerin, vielleicht aber auch de Meziere oder Schäuble, weshalb alle 3 eingeladen wurden. Kanzlerin Merkel wurde bereits abgeschrieben und daher auch konsequenterweise nicht eingeladen.

Feindbilder Russland, Syrien und Iran

Es sollen aktuelle Ereignisse in Europa, USA, im mittleren Osten, Russland und China besprochen werden. Da der NATO-Scharfmacher Breedlove anwesend ist, kann man von einer russophoben Grundstimmung ausgehen. Die jeweiligen Rohstoff-Firmen dürften ihre Begehrlichkeiten im Nahen Osten, in der Ukraine und in Russland debattieren, was ebenfalls zu einer aggressiven Haltung gegenüber Syrien, Iran und Russland führen muss.

Abhängigkeiten durch technologischen Vorsprung

Technologische Innovationen sollen ein Thema sein, weshalb die Google-Mutterfirma eingeladen wurde, wie auch Firmen, die Spezialisten auf dem Gebiet künstlicher Intelligenz und IT sind. Dieser technologische Fortschritt soll dafür sorgen, den arabischen, chinesischen und russischen Firmen (insbesondere Rohstoff-Konzernen) einen Schritt voraus zu sein und diese Firmen bzw. Länder abhängig von westlichen Produkten zu machen. Da aber gerade die offenen, künstlich intelligenten Systeme Gefahren in sich bergen, soll auch das Thema Cyber-Security behandelt werden.

Soziale Zerwürfnisse

Am Ende will man den wenigen, ausgewählten Politikern erklären, wie sie mit dem wachsenden Problem des Prekariats und des schrumpfenden Mittelstandes umgehen sollen.

Die Meinungsmacher der Thinktanks liefern dazu die Modelle und die eingeladenen Meinungsmultiplikatoren der größten Medienkonzerne sollen dann in dieser vordefinierten Sprache genau diese Ideologie verbreiten, welche schlussendlich den Multimilliardären und Investoren der großen Konzerne dienen soll.

Fazit

Schlussendlich wird hier eindeutig versucht, Politik und Presse von der Wirtschaft auf Linie zu bringen. Man könnte auch sagen, das Bilderbergertreffen ist eine berühmte und elitäre Lobbyveranstaltung der sogenannten „westlichen“ Welt, von der die BRICS-Staaten klar ausgeschlossen sind.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 8 Kommentare